Hinweis

Hinweis

Sehr geehrte Kunden,

seit dem 14.12.2019 gilt in Deutschland eine neue Vorschrift zum Pflanzenpass. Pflanzenpasspflichtige Pflanzen waren in der Vergangenheit bspw. Vogelkirsche oder Roterle. Diese waren mit „#“ und einem entsprechenden Hinweis auf unseren Lieferscheinen gekennzeichnet.
Seit dem 14.12.2019 sind nun deutlich mehr Pflanzengattungen pflanzenpasspflichtig. Daher stellen wir seit diesem Datum für jede Pflanzenpartie, die wir liefern, einen Pflanzenpass aus. Dieser Pflanzenpass befindet sich auf dem Lieferetikett, dass jeweils an einer Pflanze der Partie angebracht ist.
Wenn Sie pflanzenpasspflichtige Pflanzen erhalten, sind Sie verpflichtet, die Daten des Pflanzenpasses aufzubewahren. Um Ihnen diese Aufbewahrungspflicht zu erleichtern, drucken wir die benötigten Daten auf unsere Lieferscheine. Wenn Sie diesen aufbewahren, kommen Sie Ihrer Aufbewahrungspflicht nach und es ist NICHT notwendig, die Etiketten aufzubewahren.

Der Pflanzenpass ist folgendermaßen aufgebaut:

Der Text „Plant Passport“ sowie die EU-Flagge

Die Buchstaben     „A“ (Gattungsname)
„B“ (Registernummer unseres Betriebes beim Pflanzenschutzdienst)
„C“ (Rückverfolgbarkeitscode)/td>
„D“ (Ursprungsland)

Den Gattungsnamen finden Sie in der jeweiligen Position auf dem Lieferschein, die Registernummer finden Sie am Ende des Lieferscheins, der Rückverfolgbarkeistcode setzt sich aus der Jahreszahl (Datum) und der Auftrags- sowie Positionsnummer zusammen. Auch diese finden Sie auf dem Lieferschein. Das Ursprungsland ist hinter jeder Position zu finden.

Diese neuen und umfangreicheren Auflagen dienen dem rechtzeitigen Auffinden und der Eindämmung bzw. Ausrottung beim Auftritt von Schädlingen, die bisher nicht oder nur wenig in der EU aufgetreten sind.

Wir hoffen, dass wir Ihnen hiermit helfen, diese neue EU-Richtlinie umzusetzen. Sollten Sie noch Fragen hierzu haben, stehen wir jederzeit gerne persönlich am Telefon oder auch per Mail zur Verfügung.

Ihre Forstbaumschule Erwin Vogt